Online-Sichtbarkeit braucht Sicherheit, keinen Sprung ins kalte Wasser!

Kleines Vorwort: Ich liebe Persönlichkeitsentwicklung und Businessaufbau. Es gibt nichts Genialeres. Was ich nicht liebe ist das Ausnutzen von persönlichen Mangelzuständen. Wir brauchen viel viel mehr Menschen, die sich mit diesem Bereich beschäftigen und sich zeigen und ihr Wissen teilen. Schau dich einfach mal offline um und du wirst feststellen, dass wir noch einiges zu tun haben. Aber so richtig. So richtig, richtig viel. Dafür brauchen wir starke und mündige Coaches und Selbstständige. Menschen, die die Welt in ihrem Bereich so verändern, dass es allen gut gehen kann. Und genau deshalb, kann ich einfach nicht mehr zusehen und dieses seltsame Spiel online, aber auch offline mitmachen. Ich bin damals mit #gemeinsamistdasneueEgo rausgekommen und es hat sich was verändert. Aber das reicht nicht. Wir brauchen noch mehr Aufklärung, noch mehr Verstehen und noch mehr Mut. Wenn ich sehe, wie viele Menschen gebrochen und mit einem verlorenen Traum aus Programmen kommen, dann bricht mir das das Herz. Ich habe keine Lust mehr, mit weinenden Menschen am Telefon die Scherben anderer aufzufegen. Und weil es nicht sein kann, dass jene, die sich auf den Weg machen, in ihren sensiblen Momenten ausgenutzt und für das eigene Business verheizt werden, habe ich mich entschieden etwas vorzulieben, wovor ich selbst unglaublich viel Respekt habe. Und ich gehe mit diesem Prozess auch ganz schön über meine gedachte Grenze. Aber ich mag diesem Schauspiel nicht mehr zusehen. Daher werde ich dir in den nächsten Wochen kostenfrei alle Informationen zur Verfügung stellen, die du brauchen könntest, um zu verstehen, warum Persönlichkeitsentwicklung und Kapitalismus nur dann zusammenpassen, wenn dort deine Würde auch gesehen wird. Wenn deine Wünsche nicht für den eigenen Umsatz ausgenutzt werden, sondern es um dich geht, damit du mit deiner Botschaft weiter das verbreiten kannst, was unsere Gesellschaft so dringend braucht. Entwicklung und der Aufbau von Business dürfen dem Zeitgeist von #gemeinsamistdasneueEgo folgen. Dafür braucht es den Ausstieg aus dem Mangel und das vorsichtige Umgehen mit deiner Entwicklung. Den Verzicht, deine Orientierungslosigkeit auszunutzen und dich für das eigene Business zu verheizen. Zugegeben ich habe Großes vor, aber ich mag beginnen, dir zu erklären, warum du Stück für Stück erfolglos gehalten werden musst, damit gewisse Businessmodelle – große Businessmodelle auch funktionieren. Ich mag mit vielen anderen Zusammen dir zeigen, dass die Art und Weise, wie Persönlichkeitsentwicklung als Business gestaltet wird, niemals zum Ausnutzen deiner Person führen darf. Das passiert jedoch. Und damit räume ich jetzt für dich auf. Es kann nicht sein, dass die, die sich mutig auf dem Weg machen, direkt zu Beginn wieder geschwächt werden. Es gibt so unfassbar viele gute Unterstützung. Entscheide mündig, was du brauchst. Und jetzt geht es mir der ersten Folge auch los:

Folge 1 der Aufklärungsserie: Jetzt kommen Liebe und Würde ins Spiel! - Gemeinsam das Onlinecoaching wieder ins richtige Licht rücken #gemeinsamistdasneueEgo

Schau dir zunächst das Video an und lese dann den Text!

Online-Sichtbarkeit braucht Sicherheit, keinen Sprung ins kalte Wasser!

Ja, die liebe Sichtbarkeit ist mit das Wichtigste, was du brauchst, damit du ein erfolgreiches Business auch online starten kannst. Lass uns mal hier auf den Sinn und Zweck von Sichtbarkeit schauen und überlegen, worum es eigentlich geht. Aus Erfahrung weiß ich, dass es für den ein oder anderen wirklich schwer ist, sich zu zeigen oder überhaupt zu zeigen, was man macht. Was du machst! Vielleicht kommt dir der Gedanke bekannt vor: „Ich habe keine Ahnung, wie ich erklären soll, was ich da eigentlich mache und kann, aber es funktioniert!“ Ein bisschen überdrüssig der ständigen Optimierung der eigenen Positionierung, wird man unsicher und zeigt sich weniger, als wenn man die gleichen Social-Media-Kanäle nur privat nutzen würde. Gedanken wie: “Man für andere kann ich mal eben klar sehen und haue die Dinge nur so raus” - lässt ja schon verzweifeln, wenn man seine eigene Positionierung und Tätigkeit nicht auf den Punkt beschrieben bekommt. Und wenn du das kennst, kennst du auch das beklemmende Gefühl, dass es einfach nicht funktionieren will.

Wenn du magst, schreibe dir deinen Elevator-Pitch an dieser Stelle einmal auf. (Wir kommen da später wieder drauf zurück). Und schau mal, was das mit dir macht. Würdest du dich selbst davon abgeholt fühlen? Meistens sind wir selbst unsere besten Kunden und können das schon gut einschätzen.

Das hört sich einfach an und du weißt: Ist es nicht. Die Zweifel werden in deinem System zum Gehirngewitter und es kommt dir immer wieder der Gedanke, dass das was du tust doch vielleicht nicht ausreicht. Das ist übrigens normal. Dein Gehirn ist nicht dafür zuständig, dass es dir gut geht. Dein Gehirn ist allein dafür zuständig, dass du überlebst. Und wenn du dein Gehirn durch neue Wege, Lernerfahrungen und Wissen forderst, tut es das auch. Wir bewegen uns also weg von deiner eigenen Eitelkeit, hin zu dem Wissen, dass deine Lösung von Menschen gebraucht wird und diese bereit sind und –ob du es glaubst oder nicht- auf dich warten. Mach dir das klar. Nicht du bist wichtig, sondern das was dich ausmacht. Uns ist in den letzten Jahren als Gesellschaft etwas unfassbar Blödes passiert, wir haben verlernt uns zu binden und zu verbinden. Und durch diese fehlende Bindung, hast du verlernt zu verstehen, dass du ein Teil dieser Welt bist. Du und deine innere Mission fehlt, wenn du nicht über deinen Schatten springst, dein aus Angst tanzendes Ego im Zaum hältst und dich zeigst. Deine Angst potenziert sich zu einem Mangel bei dem Nächsten. Und diese Kette sollten wir im Sinne des #gemeinsamistdasneueEgo dringend unterbrechen. Aber niemals durch den Sprung ins kalte Wasser oder den einen großen Durchbruch. Es bleibt in deinem Tempo, weil es dann auch funktionieren wird. Nichts ist so schädlich, wie unausgereifte Ideen und es gibt nichts, was genialer ist, als unperfekte reife Schritte.

Warum ist es denn oft so schwer sich sichtbar zu machen. Das ist ganz einfach, wenn du sichtbar wirst, wirst du angreifbar. Das macht Angst. Und vielleicht hast du in deiner Vergangenheit auch das ein oder andere Thema, wo du als Mensch wusstest, dass du weniger Schaden nehmen wirst, wenn du jetzt ruhig bist. Gerade solche Erfahrungen als Opfer, (egal warum und wie lange das her ist) können dir gerade jetzt ein richtiges Beinchen stellen. Dein System hat gelernt, dass wenn es sich ruhigstellt oder leise verhält, es überleben wird. Wenn du jetzt in deiner Selbstständigkeit diesen sicheren Hafen verlassen möchtest, kann das schon einmal ordentlich in deinem System ruckeln und der Selbstboykott ist vorprogrammiert. Allein schon die Vorstellung, was dein Vater oder deine Mutter wohl wirklich davon halten, kann ein Thema der Sichtbarkeit sein. Oder die ehemaligen Kollegen?! – Wer auch immer. Solltest du solche Erfahrungen haben, dann mach dir einfach bewusst, dass deine Reaktion völlig normal ist, auf etwas was unangemessen war. Jetzt darfst du dich selbst an die Hand nehmen und du machst deine wiedergutmachende Erfahrung, dass dir nichts passieren wird, nur weil du jetzt sichtbar bist. Jetzt bist du erwachsen und wirst gut auf dich aufpassen können. Und es geht darum, dich Schritt für Schritt anzunähern. Du wirst in dieser Aufklärungsserie noch detaillierte Tipps zur Umsetzung bekommen. Heute bleibt deine Aufgabe zu schauen, vor wem verstecke ich mich eigentlich wirklich. Und wenn du möchtest, teilst du dies mit uns auf facebook im gemeinsamen Erfolgsnetzwerk. Ich möchte euch zeigen, dass ihr nicht alleine damit seid, sondern es sehr vielen Menschen so geht. Du brauchst dir keinen Erfolg erlauben, wenn du noch in einem Loyalitäts- und/oder Sicherheitskonflikt steckst. Denn diesen gilt es aufzulösen, nicht dich künstlich in eine unreife Sichtbarkeit zu schicken. Du wirst dir auf diesem Weg niemals Erfolg erlauben müssen, weil du keine Erlaubnis brauchst zu sein, denn du bist bereits und brauchst nur einen Moment zu verstehen, dass dir nichts passiert und das was passiert du händeln können wirst. Das ist die erste Folge. Siehe sie als kleine Aufwärmübung für dich und auch für mich! In der zweiten Folge wirst du verstehen, warum Isolierung und Trennung ein Grundprinzip „besonderer“ Coachings sind und ich zeige dir Wege, wie du mit anderen in Verbindung kommst.

Menü schließen